Unsere Schutzmaßnahmen

Über Schutz der Brutplätze bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit

  • Adlerwebcam 2004
  • geführte Exkursionen in Steinadlerreviere
  • Vorträge über das Artenhilfsprogramm (AHP) Steinadler
  • Ausstellungen
  • Besucherzentrum (Giebel, Oytal)
  • Adlerlehrpfad am Giebel

Schutz der Brutzplätze vor...

  • Kletterbetrieb (z.B. freiwillige Einschränkungen des Klettersports an einem Fels im Grüntengebiet)
  • verantwortungslosen Fotografen, Filmern, Naturbeobachtern und Federsucher (z.B. durch regelmäßige Horstkontrollen und konsequente Kontrolle und Anwendung des Jagd- und Naturschutzgesetzes)
  • Gleitschirm und Drachenfliegerbetrieb sowie Segelflugzeuge (z. B. Kooperationen mit Gleitschirm und Hängegleiter am Nebelhorn durch gezielte Info für Streckenflieger (GPS- Info) und Kontrolle des Strecken- und Segelflugbetriebs)
  • Hubschrauberbetrieb im Alpenraum (z.B. durch Fortführung und Ausdehnung von Befliegungsregelungen
    (Ausweisung von Sperrbereichen, je nach Lage des aktuellen Brutorts), gezielte Info und fachliche Begleitung bei Material-/Holzflugvorhaben

Schaffung von Ruhezonen

  • Besucherlenkung / Wegekonzept (Sommer / Winter)

Verringerung von Vergiftungsgefahren

  • Gezielte Info an Berufsjäger und Jagdpächter  über die Auswirkungen von bleihaltiger Munition (Bleivergiftung)  

Verbesserung des Nahrungsangebotes und -verfügbarkeit

  • Steinadlerfreundliche Umsetzung des Tierkörperbeseitigungsgesetzes
  • Schaffung von ungestörten zusammenhängenden Jagdgebieten
  • Prüfung von Gebieten mit Totalabschuss (z.B. Gamswild)